Physiotherapie & Prävention Andreas Lange

Hände helfen heilen

News

Bewegungsbad

Bewegungstherapie im Wasser

Wasser (Schwimmbad, Thermalbad, Mineralbad, med. Bad u. a.) schafft günstige Bedingungen für die Bewegungstherapie.

Es beeinflußt positiv:

  • Behinderungen des Bewegungsapparats (orthopädisch, neurologisch, neuromuskulär sowie nach chirurgischen Eingriffen)
  • internistische Probleme (Kreislauf, Herz, Atmung u. a.)
  • gynäkologische Probleme
  • die psychische Situation, z. B. Frühmobilisation nach langer Ruhigstellung u. a. mehr

Bewegung im Wasser ist eine unterstützende Maßnahme für viele krankengymnastische Behandlungsmethoden. Hier wirken zusammen:das Element Wasser (mit den mineralischen Zusätzen), der Auftrieb des Wassers (ca. 90% scheinbarer Gewichtsverlust) und die Wärme.

Wirkungen: 

  • Förderung der Bewegungsfreude und der Bewegungsbereitschaft
  • Verminderung des Spannungsgrades (Tonus) von Muskeln und Bindegewebe durch aktive/passive Dehnung und Wärme
  • größere Beweglichkeit der Gelenke und des Rumpfes
  • Erleichterung von Bewegungen durch Auftrieb
  • leichtes Wechseln der Ausgangspositionen für gezielte Bewegungstherapie

je nach Zielsetzung der Therapie:

  • verminderter Krafteinsatz (Bewegungen mit dem Auftrieb)
  • oder verstärkter Krafteinsatz (Bewegungen gegen den Auftrieb).

- Spezielle Bewegungstherapie im Wasser ist bei uns auch möglich -


Wassertherapie nach McMillan

Sie setzt sich grundlegend mit dem Element Wasser in Bezug auf den menschlichen Körper auseinander. Sie nutzt das Spiel zwischen Schwere des Körpers und Auftrieb des Wassers. Es wird eine natürliche Körperbalance mittels Ausgleichsbewegung und Atmung im Wasser angestrebt. Der Patient lernt, sich ohne Schwimmhilfen leicht auf und unter Wasser zu bewegen und das Element Wasser auf natürliche Weise zu erfahren. Wasserturbulenzen werden gezielt als Bewegungs- bzw. Fortbewegungsstimulation erzeugt. Alle Bewegungsmöglichkeiten von Gelenken und Rumpf, besonders auch die Rotation um die Körperlängsachse, werden genutzt.

 

Auftriebstherapie nach B. Krafft
Voraussetzungen hierfür sind:

  • Wassertemperatur von 34 bis 36 Grad
  • Meersalzkonzentration von 0,9%
  • Auftriebskörper an Hals und Gliedmaßen, die eine schwerelose ruhige Lage im Wasser ermöglichen.

 

Bewegungstherapie kann je nach Zielsetzung durchgeführt werden:

  • aktiv (zur Kräftigung der Muskulatur und zur Koordination von Bewegungsmustern)
  • passiv dehnend (zur Lösung von Gelenkversteifungen)

Die Auftriebskraft des Wassers unterstützt oder hemmt die Bewegungen mit den Schwimmkörpern.